Highlights und Themen
zum Tanzjahr 2016


 

 

 

 

TANZKONGRESS 2016 - ONLINE DOKUMENTATION

Vom 16. bis 19. Juni trafen sich mehr als 800 Fachbesucher auf dem Tanzkongress 2016 in Hannover, um unter dem Titel ‚Zeitgenoss*in sein‘ in 70 Veranstaltungen Positionen zu Fragen der Zeitgenossenschaft zu präsentieren und zu diskutieren.

Hinzu kamen 5.500 Zuschauer, die die Eröffnung von Boris Charmatz ‚Musée de la danse: Common Choreographies‘, das Tanz- und Performanceprogramm mit Arbeiten von Guilherme Botelho, Rachid Ouramdane, Jörg Mannes, Maura Morales, Felix Landerer, Martin Nachbar/Gabi Dan Droste, Alexandra Bachzetsis, Adam Linder/Shahryar Nashat, Vaginal Davis sowie die einmalige Aufführung ‚Update – Neues von Deutschen Tanzbühnen‘ mit zwölf Ausschnitten aktueller Tanzproduktionen aus ganz Deutschland besuchten.

Das große Interesse und die positive Resonanz haben gezeigt, dass gerade in diesen Zeiten globaler Krisen ein internationales Forum wie der Tanzkongress, eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes, wichtiger ist denn je. Es braucht dringend Freiräume, um die unterschiedlichen künstlerischen Positionen im Tanz, aber auch seine Rollen und Möglichkeiten in Hinblick auf politische und gesellschaftliche Entwicklungen zu diskutieren. 

Jetzt möchten wir auf die Dokumentation des Tanzkongress 2016 aufmerksam machen, die ab sofort auf der Website zu finden ist.

Der Tanzkongress 2016 ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit dem Niedersächsischen Staatstheater Hannover und der Landeshauptstadt Hannover. Mit Unterstützung des Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. 

INFORMIERT BLEIBEN

Bleiben Sie informiert über die Aktivitäten des Tanzkongress über den Newsletter; über die Website und auf Facebook finden Sie ebenfalls die aktuellsten Informationen.